NEU


#TullnART — GARTEN DER KÜNSTLER
Gruppenausstellung
Beteiligte Künstler*innen: Anna Aistleitner, Iris Andraschek, Alexander Biedermann, Cornelia Caufmann, Heinz Cibulka, Rainer Friedl, Sonia Gansterer, Matthew Gardiner, Gudrun Kampl, Richard Künz, Norbert Maringer, Julie Monaco, Alois Mosbacher, Markus Orsini-Rosenberg, Josef Schwaiger, Cynthia Schwertsik, Six/Petritsch, Lois Weinberger, Verena Weninger, Clemens Wolf, Erwin Wurm, Robert Zahornicky
Minoritenkloster Tulln / Eingang Rathaus
Ausstellung von 5.5. bis 30.9.2018
Do-So & Feiertag 10-17.00 Uhr
ERÖFFNUNG AM 5.5.2018
Stadtgemeinde Tulln. Minoritenplatz 1, 3430 Tulln an der Donau
www.tulln.at/tullnart

#TullnART_Einladung.pdf



flatterhaft

Gruppenausstellung - grenzART & friends
Ausstellungseröffnung: Fr, 8. Juni 2018 - 19:30
Öffnungszeiten: Do./Fr. 15:00 – 18:00 Uhr; Sa./So. 10:00 – 12:00 Uhr
Ausstellungsdauer: 9. Juni - 8. Juli 2018

Galerie grenzART, 2020 Hollabrunn, Sparkassegasse 1
www.grenzart.org


 


Salon Pétanque / Kunst und Spiel

findet einmal im Monat unter der Leitung von Cornelia Caufmann und Angela Andorrer statt
Ort: Stift Klosterneuburg, Stiftsplatz 1, 3400 Klosterneuburg,
Jungherrengarten vor der Sala terrena des Stiftsmuseum und im Café Escorial
Ausstellung: vom 18.3. - 10.6.2018 Künstlerische Arbeiten von Claudia-Maria Luenig, Christiane Spatt, Did Wallner und den Gastgeberinnen Angela Andorrer, Cornelia Caufmann
Pétanque im Freien bei Schönwetter
Eintritt frei
Folder

 

 

TEXTE 

 

Dostojewski für einen Tag

Dr. Renée Gadsen

Die Fähigkeit zur Vereinfachung bedeutet, das Unnötige zu eliminieren, so dass sich das Wesentliche bemerkbar machen kann
-- Hans Hofmann

Schrecklich ist das, dass die Schönheit nicht nur etwas Furchtbares, sondern auch etwas Geheimnisvolles ist. Hier ringen Gott und Teufel, und der Kampfplatz ist des Menschen Herz.
-- Dostojewski, die Brüder Karamasow

Cornelia Caufmann ist nicht nur eine Verbündete der Mnemosyne, der Göttin der Erinnerung und der Zeit. Auch das Gedicht „Mnemosyne“ von Friedrich Hölderlin war im Laufe der Jahre in Caufmanns Gedanken ein unentwegter Begleiter. Sowie in dem Gedicht, stellen die Idee und die Erfahrung, dass blitzschnelle Erleuchtungen, Einblicke und intuitive Wahrnehmung in besonderen Lebenssituationen vorkommen, auch in ihrer Arbeit zentrale Themen dar. Fortwährend von Literatur und Musik inspiriert, verwendet Caufmann visuelle Hilfsmittel, um den Betrachter über ihre Suche nach dem universellen Inhalt, der aus der Form selbst hervorgeht, zu informieren. ...

...

 

KONTAKT

cc(at)cornelia-caufmann.com
Mobil: +43 676 4645 267

Pressefoto 1
Pressefoto 2
Pressefoto 3

Weitere Pressefotos auf Anfrage

Impressum